StartseiteFAQSuchenAnmeldenLogin

Teilen | 
 

 Magie und Energie - Ein Beitrag über das zauberhafte Land Anvaril

Nach unten 
AutorNachricht
Lokhir
Gott - Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 74
Anmeldedatum : 10.12.12
Alter : 25
Ort : Dortmund

BeitragThema: Magie und Energie - Ein Beitrag über das zauberhafte Land Anvaril   Mi 22 Aug - 10:38:35

Die Magie Anvarils funktioniert anders, als es in anderen Teilen der weiten Welt der Fall sein mag. Hier ist es nämlich so, dass die Magie von den sieben Göttern ausgeht und erst mit ihnen Einzug in das Land gehalten hat. Die Magie fließt durch jede Faser des Landes, jede Pflanze, jedes Tier, jedes andere Lebewesen, ja sogar Luft und Erde werden von Magie durchströmt. Dies bedeutet auch, dass quasi jedes Lebewesen dazu in der Lage ist, Magie anzuwenden, bei vielen der großen Völker ist dies auch der Fall. Teilweise sind sogar auch Fälle von anderen Lebewesen bekannt, die die Magie auf ihre ganz eigene Weise zu nutzen wissen.



Will man hier ins Detail gehen, muss man jedoch zwischen zwei verschiedenen Arten - nämlich Magie und Energie - differenzieren, sowie zwischen mehreren Arten, diese anzuwenden, bzw. sie sich zu Nutze zu machen.
Die Energie bildet den Gegenpart zu Magie und sie stehen in allen Dingen von jeher im Gleichgewicht. Theoretisch gibt es keinen direkten Unterschied, jedoch sind nur die größten und mächtigsten Magier in der Lage beide zu spüren und nur ein Bruchteil von ihnen sie sich beide zu Nutze zu machen. Tatsächlich sind in der Geschichte Anvarils nur eine Handvoll Magier bekannt, die dazu in der Lage waren und allesamt stammen sie aus, von Natur aus mit der Magie verbundenen Völkern. Schon seit einigen wenigen Jahrhunderten hat es einen solchen Meistermagier jedoch nicht mehr gegeben.
Zurück zu Magie und Energie: Wie schon erwähnt stehen diese in allen Dingen im Gleichgewicht, wendet ein Zauberkundiger nun Magie an verschiebt sich dieses Gleichgewicht in die eine oder andere Richtung. Eine zu krasse Veränderung dieses Gleichgewichts in welche Richtung auch immer kann gravierende Folgen nicht nur für den Zaubernden, sondern für die gesamte Umgebung haben. Es ist schon so mancher Fall von einem übereifrigen Lehrling oder einem sich selbst überschätzenden Meister bekannt, der schlichtweg implodiert ist, weil sein Körper nicht dazu in der Lage war die komplizierte Magie/Energie und das damit verbundene Ungleichgewicht zu verkraften. Magie ist also nicht grenzenlos, ebensowenig wie es die Energie ist.
Eine weitverbreitete aber falsche Annahme ist, dass die Energie dunkler oder sogar böse ist, dies ist jedoch falsch. Sowohl Energie als auch Magie sind Teil eines großen Ganzen und ein fähiger Zauberer ist dazu in der Lage entweder den einen oder den anderen Teil für seine Zwecke zu benutzen oder zu manipulieren, wie dieser das tut bleibt ihm dabei vollkommen selbst überlassen und es ist keineswegs so, dass die Art der Quelle für ein gezieltes Resultat sorgt.
Damit wären wir auch schon beim Thema Arten von Magie- bzw. Energieanwendung angelangt. Das Offensichtlichste ist die angeborene Gabe, die eine oder andere Kraft zu spüren, mit ihr verbunden zu sein und sie zu nutzen. Besonders - wenn auch nicht ausschließlich - bekannt hierfür sind die magischen Völker der (Dunkel-)Elfen und Feen. Bei dieser Form ist der Zaubernde dazu in der Lage, die Magie/Energie in sich zu spüren, sie umzuleiten und zu formen und sie so - Kraft seines Willens - für seine Zwecke zu verwenden. Hierzu sind keinerlei Worte notwendig, nur ein klarer Geist und und ein starker Wille, was aber nicht bedeutet, dass die Macht des Zaubers mit Worten nicht noch verstärkt werden kann.
Eine weitere und die wohl am weitesten verbreitete Art der Anwendung ist die Verwendung der Alten Sprache, der Sprache der Götter zum Formen der Magie/Energie. Dies befähigt den Zaubernden dazu, diese in gewisse Bahnen zu lenken. Hierzu gibt es zwei Sachen anzumerken: Erstens ist es ein weit verbreiteter Irrglaube, dass jeder, der der Alten Sprache mächtig ist, dazu in der Lage ist, zu zaubern. Auch hier ist wieder ein gewisses angeborenes Talent, eine Art Verbindung zur Magie notwendig, ist diese innere Verbindung nicht vorhanden, bringt alle Kenntnis der Alten Sprache nichts. Zweitens gibt es zwar sogenannte Zaubersprüche die in diversen Büchern niedergeschrieben sind, dennoch kann ein fähiger Zauberer auch ohne Kenntnis von Zaubersprüchen durch gute Beherrschung und genaue Formulierung der Alten Sprache Magie/Energie anwenden, dies teilweise sogar mit größerem Erfolg als beim stumpfen Rezitieren einer Zauberformel. Auch wenn diese Art der Zauberei vielfältig und mächtig ist, so sind ihr doch Grenzen gesetzt, während die zuerst genannte Form nur die Grenzen des Verstandes und der Magie an sich kennt, weshalb sie auch wesentlich mächtiger ist.
Die dritte und gefährlichste Variante ist gleichzeitig auch die, über die am wenigsten bekannt ist. Immer wieder gibt es Zauberer, die von ihrer Verbindung zur Magie/Energie nichts wissen bzw. nicht dazu in der Lage sind, diese zu spüren. Dennoch sind sie scheinbar aus einem Impuls oder einem starken Gefühl heraus dazu in der Lage zu zaubern, wobei die Art des Zaubers häufig vom Gemütszustand der betreffenden Person abzuhängen scheint. Kurzum: Die Magie/Energie ist nicht gerichtet oder gezielt, oftmals nicht einmal gewollt und das ist es, was sie so gefährlich macht, auch für den Zaubernden.



Gewisse Arten der Magie- bzw. Energieanwendung gehen noch tiefer und sind noch allumfassender, über dieses Thema soll an dieser Stelle jedoch geschwiegen werden, denn es geht sehr tief in die schwarze Magie und wir wollen keinen unschuldigen Zauberkundigen auf falsche Gedanken bringen.



~Theodofus Qawiq, Chronist der Akademie von Zavikwin-Amo, Mensch, Zauberkundiger
Nach oben Nach unten
 
Magie und Energie - Ein Beitrag über das zauberhafte Land Anvaril
Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Anvaril - Das Rollenspielforum :: Die Welt Anvaril - Welt und Götter :: Geschichte Anvarils-
Gehe zu: